News und Übersicht über unsere weiteren Aktivitäten:

  Das 
Energieforum Flumserberg 2019
ist Geschichte 



«High Lights» am Energieforum 2019
waren:

-   Spannende Referenten
-   Starke und brandaktuelle Themen
-   Besucher - Rekord
-   Lebhafte Podiumsgespräche unter Einbezug der 
    Teilnehmer mit "SLIDO Kommunikationstechnik"
-   LED Konferenztechnik vom feinsten!
-   Roboter Videokameras
-   Urchige Atmosphäre in grosser Alphütte
-   Intensives Networking
-   Gute Gespräche und Gedankenaustausch
    in sehr interessantem Umfeld

 


Das ganze Team des Energieforums bedankt sich bei allen Teilnehmer für ihr zahlreiches erscheinen und für ihr aktives mitmachen! Ein herzliches Dankeschön auch an unsere Referenten, Sponsoren und Gönner. 
Wir wurden regelrecht von z
ufriedenen Teilnehmern mit Komplimenten überflutet.

Wir freuen uns auf das nächste Energieforum in 
2 Jahren wiederum mit spannenden Themen! Hoffentlich seid ihr auch wieder mit an Bord.

Euer OK Team


 

 

Rahmenprogramm:

Für neugierige und wanderfröhliche Zeitgenossen, Familien und Jugendliche, welche den Weg des Wassers für nachhaltige Energieerzeugung genauer kennen lernen möchten:

wird voraussichtlich im Herbst 2020 stattfinden!

Energiewanderung und Lernpfad: 
«Von der Fassung bis zum Turbinenhaus» 

 

Dass der Strom nicht nur aus der Steckdose kommt, erlebt man auf dieser spannenden Wanderung. Wir starten am Flumserberg im Tannenheim und wandern ins Schilstal zur Bruggweite. Dort wird das Wasser in Druckröhren gefasst. Mit welchem Aufwand ein effizienter Fischschutz neu gebaut wurde und wie die Restwassermenge genau reguliert wird erklärt uns  eine fachkundige Person vor Ort.
Weiter geht die Wanderung flussabwärts. Unterwegs begegnen wir einem Forstarbeitsplatz, bei welchem aus Bäumen und Ästen nachhaltiges Heizmaterial (Holzschnitzel, Holzstückgut etc.) und aus ganzen Stämmen Bauholz aufgearbeitet wird. Bei einem Halt beim Zwischenwerk Pravizin geniessen wir die Aussicht und es gibt einen kleinen Apéro.
Weiter geht die Wanderung den überirdischen Druckleitungen  entlang. Dabei spürt man beim Berühren der Leitungen auf eindrückliche Art, wie das Wasser herunter donnert. Am Ende des Weges sind wir beim Turbinenhaus.
Im Dorf besteht dann die Möglichkeit bei einer Pizza den eindrücklichen Tag gemütlich  zu beenden und danach mit dem Postauto wieder an den Startpunkt (Tannenheim) zurück zu fahren.
Die reine Wanderzeit beträgt rund 3 Stunden, Tendenz  immer leicht abwä
rts. 

 

 


 

16581