Daniel Jud

Home Daniel Jud

Daniel Jud

Gründer und CEO der Firma OekoSolve

Im 10-jährigen Bestehen von OekoSolve hat sich in der Problematik „Feinstaubausstoss in Zusammenhang mit Holzfeuerungen“ viel bewegt.

2006 sind die Feinstaubmissionen aus Kleinholzfeuerungen in den Schweizer Medien thematisiert worden. Aus der Überzeugung, dass Holz ein wichtiger und nachhaltiger Energieträger ist, entstand die Idee, ein Reinigungssystem für Holzfeuerungen bei Einfamilienhäuser zu konzipieren.

Die Entwicklung des ersten Elektroabscheiders aus dem Hause OekoSolve dauerte einige Jahre. In der Schweiz ist die Nachfrage nach Elektroabscheider im kleinen Leistungsbereich (≥70 kW) nach wie vor dürftig.

2012 sind die Emissionsgrenzwerte ab 70 kW (zum Beispiel Nahwärmenetze, Gewerbe, Überbauungen) gesenkt worden. Die Emissionen werden weiterhin vor Ort gemessen.

Durch das Marktbedürfnis konnte OekoSolve die Entwicklung grösserer Filtersysteme rasch vorantreiben. Die Erfahrung zeigt, dass, solange der Gesetzgeber im Bereich Emissionsgrenzwerte nichts unternimmt, neue Technologien nicht genutzt werden und die Finanzmittel für die Weiterentwicklung fehlen.

Noch vor 10 Jahren galt der Einsatz von Elektroabscheider als das wirtschaftliche Aus für die Holzenergie. Heute sind Elektroabscheider bei der Planung einer Hackschnitzelheizung Standard. Weiter arbeitet OekoSolve mit verschiedenen Kesselherstellern an der Integration dieser Technologie in die Feuerstätte. OekoSolve ist überzeugt, dass bis in einigen Jahren der Elektroabscheider ein Bestandteil der Feuerung ist wie ein Katalysator beim PKW. Die Vision der sauberen Holzverbrennung ist bei grösseren Anlagen Realität und wird auch bei kleinen Anlagen mindestens im Ausland Einzug erhalten. In der Schweiz ist im kleinen Leistungsbereich noch keine Verbesserung in Sicht.

Mit 23 Mitarbeitenden und 3 Lehrlingen hat sich OekoSolve aus dem Sarganserland von einem Startup zu einem KMU mit 50% Exportanteil entwickelt. Die Produktion der OekoSolve-Produkte erfolgt ausschliesslich in der Schweiz und ist wie der Brennstoff Holz nachhaltig und regional.

Die Hochspannungsmodule von OekoSolve finden immer mehr in anderen Industriebereichen Verwendung. In diesen neuen Anwendungen steckt noch viel Entwicklungsbedarf, aber mit interessanten neuen Anwendungschancen.

Aktuell umfasst die Produktpalette Elektroabscheider für Einfamilienhäuser bis zu Industrieanlagen. Im Jahr 2017 werden die ersten Hackschnitzeltrockner mit einem integrierten Elektroabscheider für Kesselanlagen bis 10 MW produziert und installiert.

(Quelle OekoSolve)