Veranstalter:

Organisator der Veranstaltungen am Flumserberg ist der gemeinnützige Verein "Energieforum Flumserberg". Er entstand aus dem "Solarkraftwerkbetreiber Club" der Region Sarganserland. Der 10 köpfige Vorstand ist zugleich das OK der diesjährigen Veranstaltungen und arbeitet 100-prozentig ehrenamtlich und ohne jegliche Entschädigung! 

Vorstand und Organisationskomitee:


Niklaus Gantner

Niklaus Gantner

Vorsitzender, Programmentwicklung & Visionen

Im Vorstands seit Gründung 2015

Beat Wäfler

Beat Wäfler

Aktuar, Vizepräsident

Vorstandsmitglied seit 2019

Giuliana Gantner

Giuliana Gantner

Chef Finanzen (seit 2021)

Im Verein Energieforum Flumserberg (seit 2015)

Michi Senti

Michi Senti

Vorstandsmitglied, Sponsoring Infrastruktur

Im Vorstand seit Gründung 2015

Beda Rutzer

Beda Rutzer

Vorstandsmitglied; Infrastruktur, Controller

Im Vorstands seit Gründung 2015

Sandra Wildhaber

Sandra Wildhaber

Vorstandsmitglied; Catering

Im Vorstand seit Gründung 2015

Paul Hodel

Paul Hodel

Vorstandsmitglied; Regie Programmablauf

Im Vorstand seit 2019

Ivo Linder

Ivo Linder

Vorstandsmitglied; IT und Designer

Im Vorstand seit 2019

Thomas Schlegel

Thomas Schlegel

Vorstandsmitglied; Sekretariat, Korrekturen

Im Vorstand seit 2019

Manuel Tobler

Manuel Tobler

Vorstandsmitglied; Infrastruktur

Im Vorstand seit 2021

 

  

 

Startseite

 


 

Wie entstand der gemeinnützige Verein Energieforum Flumserberg:

Ab 2009 (Einführung der KEV) haben sich einige Pioniere (vor allem Landwirtschaftsbetriebe) am Flumserberg an grössere Solarprojekte gewagt und ihre gesamten Ersparnisse dafür eingesetzt. Damals wurden diese Pioniere im Volksmund als «Spinner» bezeichnet und Baugesuche von den Behörden sehr zurückhaltend und erst noch mit unnötigen Auflagen bewilligt. 
Nach dem Motto der Wölfe: «Nur im Rudel (gemeinsam) sind wir stark» organsierte man sich unter seines gleichen zum 
«Solarhöck Flumserberg». Immer mehr Solaranlagenbetreiber ergänzten diese Gruppe. 2014 kam die Idee:

«Wir müssen das Thema nachhaltige Energien besser unter die Leute bringen. Organisieren wir doch am besten ein Energieforum nach dem Muster des WEF in Davos natürlich nur kleiner».

Zuerst wurde aus juristischen Gründen 2015 ein gemeinnütziger Verein gegründet. Das Forumsmotto danach war: «Weg vom Alltagsgeschäft, ab in die Berge in eine natürlicher Umgebung». Man wollte dort zusammen mit neutralen und kompetenten Referenten und Fachleuten neuste Informationen über nachhaltige Energien und den Klimawandel austauschen. Dabei unterstützte uns von Anfang an die ETH Zürich, die Industrie und die Stromwirtschaft. Der Erfolg blieb nicht aus und die einstigen Spinner wurden immer mehr akzeptiert und ernteten sogar noch Bewunderung.
Die weiteren Veranstaltungen begeisterten immer mehr Teilnehmer, Fachleute  und interessierte Zeitgenossen. 
Und heute, 2022: Das Energieforum platzt aus allen Nähten und wir sind ausgebucht. Für das nächste Energieforum sind wir auf der Suche nach einer neuen Lokalität!